Feuerspuren 2014 – das internationale Erzählfestival Bremen & verkaufsoffener Sonntag

Feuerspuren

Feuerspuren

Direkt an der Weser gelegen, hat der Stadtteil Bremens etwas Besonderes zu bieten. Nahezu 70 Sprachen sprechen die 35.000 GröpelingerInnen.

Sie reden und tratschen, gehen zusammen zur Schule und zum Einkaufen und am Sonntag, 9. November von 15-18 Uhr, verwandeln sie, unter der künstlerischen Leitung von Julia Klein, die zentrale Achse zwischen Stadtteil und Weser – die Lindenhofstraße – in eine Festival der mehrsprachigen Erzählkunst, feuriger Shows unzähligen Lichtern und Geschichten.

Alle Infos zum Festival auf www.feuerspuren.de

Einhundert ErzählerInnen erzählen in fast zwanzig Sprachen mit Hand und Fuß, Musik und Bildern, am japanischen Erzählfahrrad „Kamishibai“ und im rollenden Bett. Zu hören sind u.a. schwäbisch, sizilianisch, tschechisch, niederländisch, hebräisch, mandinka und plattdeutsch, persisch, schwedisch und viele andere Sprachen.

An achtzehn Stationen vom Waschsalon bis zur Teestube, dem Bus der Linie 82, dem Frisiersalon und Fahrradgeschäft, dem Bauernhof, Mevlana Moschee und der Bibliothek zeigt Gröpelingen in diesem Jahr sein Gesicht „Bei Nacht“ – so das Motto des Festivals.

Bei Nacht erwacht eine andere Stadt: es ist die Zeit der Träume, des Erzählens, der Sterngucker und Mondsüchtigen. 
Und es ist die Zeit des Erinnerns: Bei den diesjährigen Feuerspuren erzählen wir auch von derjenigen Nacht vor 76 Jahren, in der die Nazis im Schutze der Dunkelheit Juden wie in ganz Deutschland so auch in Gröpelingen angriffen und Synagogen und jüdische Einrichtungen zerstörten.

Parallel zu allen Erzählstationen finden auf der Straße Aktionen statt. Und wer in den Vorjahren manchmal den gewünschten Ort nicht rechtzeitig erreichen konnte, sollte in diesem Jahr Ausschau halten nach Erzählungen, die sich auf der Straße finden lassen, denn erzählt wird überall: Unterm Schirm, bei der Gastgebern der Stationen, bei den Bauchladengeschichten des Kinderateliers und am Kiosk des „Campus Ohlenhof“ mit den Kids aus dem „Wilden Westen“.

In der einsetzenden Dämmerung begleiten die feurigen Shows der Künstlergruppen „Spice- Feuershow“ und „Lenn Fei“ auf vier Bühnen das Festival in die Nacht.
Schon im Vorfeld haben fast 200 Kinder und Jugendliche beim Mobilen Atelier, im Bürgerhaus Oslebshausen, der Gesamtschule West, der Neuen Oberschule Gröpelingen und der Oberschule Ohlenhof gebaut und gesägt, geklebt und experimentiert: Groß- und Stablaternen, mathematische Fraktale als Lightshows, Vampire und Gangster begegnen den Gästen ebenso wie die goldigen Engel der Theatergruppe „Kratzbürsten“. 

Die Sambagruppen „Monte Monja“ und „Sambanana“ leiten den Umzug (18h Bibliotheksplatz) zum großartigenAbschlussfeuerwerk (18.30h) an der Promenade vor der Waterfront. Im Torhaus spielt der Posaunenchor der evangelischen Gemeinde Gröpelingen und Oslebshausen.

Der Einzelhandel in Gröpelingen und Oslebshausenbeteiligt sich mit dem verkaufsoffenen Sonntag von 13- 18h. Und während die Waterfront Bremen am Sonntag unter dem Motto „Trocken Shoppen“ die Türen öffnet, kann man schon am 8. November aus Anlass der „Feuerspuren“ im Sandercenter mit vielen Aktionen und Lichtshows das diesjährige „Herbstglühen“ (bis 21h) erleben.

Veranstalter: Bürgerhaus Oslebshausen, Kultur Vor Ort e.V. in Zusammenarbeit mit Gröpelingen Marketing
—————————————————–
Unterstützt wird das Festival von: Waterfront Bremen, Sander Center, BSAG, Brmer Volkshochschule, LICHTHAUS GmbH, Songs&Whispers, Vertel Akademie Utrecht, Start Jugend Kunst Stiftung Bremen, Gruppe für Gestaltung

Dank an : Institutionen und im Stadtteil und dem Einzelhandel und Institutionen in der Lindenhoftrasse, sowie Ordnern, Gastgebern und allen anderen ehrenamtlichen Helfern.

Senator für Arbeit, Wirtschaft und Häfen, Senator für Kultur, Europäische Union: Investitionen in Ihre Zukunft. EFRE.
Medienpartner ist der WESER KURIER
—————————————————–

Infos und Kartenvorverkauf: Kultur Vor Ort e.V., Liegnitzstrasse 63, Tel: 6197727, info@kultur-vor-ort.com

Kommentare sind geschlossen.