Feuerspuren 2008

Internationales Erzählfestival am 7. und 8. November in Bremen Gröpelingen

Die Feuerspuren 08 im Bremer Westen lassen ein großartiges, altes Mundwerk wieder aufleben: Das freie Erzählen. Kaum ein anderer Stadtteil eignet sich für ein vielsprachiges Erzählfestival so gut wie Gröpelingen. Menschen aus über 120 Nationen leben hier, mehr als 40 Sprachen werden hier gesprochen.

Am 8. November 2008 wird diese Vielfalt zum Klingen gebracht. Als Abschlussveranstaltung des Mundwerk Erzählfestivals heizen auf der Straße Feuerkünstler ihrem Publikum ein, während sich die Zuhörer in der Moschee über die Weisheiten des Nasreddin Hoca amüsieren, im Waschsalon die Osterweiterung vollzogen wird und man bei Bauer Gäbel Geschichten aus dem Schweinestall hört.

„Allein schon die 14 wunderlichen Erzählorte entlang der Lindenhofstraße lohnen den Besuch“ berichtet Christiane Gartner, Geschäftsführerin von Kultur Vor Ort. „Wann hat man schon einmal die Gelegenheit, in einem türkischen Friseursalon die Geschichte vom faulen Haschischesser zu hören? Oder im kargen Schulungsraum der örtlichen Fahrschule mit Mathematiklehrern in aberwitzig-mathematische Doppelbödigkeiten einzusteigen?“

Ab 15.30 Uhr bieten über 40 Erzähler und Erzählerinnen im 45 Minuten-Takt unterschiedliche Geschichten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene: Alte Mythen ebenso wie zeitgenössische Stoffe, Gruseliges, Anrührendes und Absurdes – und auf jeden Fall viel Lustiges. Ein ausführliches Programmheft hilft bei der Planung der persönlichen Erzählroute.

Auf der Straße werden Feuerkünstler fantastische Shows bieten. „Wir haben die Shows weiter entwickelt“ meint Ralf Jonas vom Bürgerhaus Oslebshausen. „Die Feuerkünstler wollen diesmal mehr als traumhafte Bilder produzieren, sie wollen Geschichten erzählen.“ Mit Flambal Olek, Lenn Fei und Zenit sind erfahrene Profis auf der Bühne, die ein feuriges Spektakel abbrennen werden.

Das Kinderatelier von Kultur Vor Ort bietet für die Kleinen zusätzlich eine Werkstatt an, in der im Laufe des Nachmittags eine große alte Kastanie in einen wunderschönen Feuervogel verwandelt wird.

„Mein Geheimtipp“ verrät Christiane Gartner, „Reisen Sie mit dem Schiff zu den Feuerspuren an. Ab Martinianleger ganz bequem bis zum Pier 2 / Waterfront und Sie kommen mitten hinein ins Festival.“

Der Eintritt zum Straßenfestival am Samstag ist frei.

Schon am Vorabend zum Straßenfestival, am Freitag den 7. November, werden in der Langen Nacht des Erzählens die Besten der Zunft im Saal des LICHTHAUS zu hören sein. Ab 19 Uhr werden Tormenta Jorbateh (München/Gambia), Mehmet Dalcilic (Österreich), Martin Ellrodt (Nürnberg), Julia Klein (Bremen) und der Musiker Willy Schwarz (Bremen/USA) bis Mitternacht einen fulminanten Erzählabend bieten. In der Feuerspuren Lounge wird es Getränke und Snacks geben.

Karten im Vorverkauf unter T.: 0421-6197727.

Informationen:
Kultur Vor Ort, T.: 0421-6197727, http://www.kultur-vor-ort.com
Der Eintritt am Samstag den 8.11. ist frei.
Karten für die Lange Nacht des Erzählens unter 0421-6197727

Anreise mit dem Schiff:
Mit Hal över ab Martinianleger:
15:15 / 16:45 / 18:15 Uhr
Oder ab Lankenauer Höft:
15:30 / 18:30 Uhr
Rückfahrt 19:30 Uhr ab Pier 2 /
Waterfront Bremen.

Programmüberblick

7. November 2008, 19 Uhr bis Mitternacht
Die lange Nacht des Erzählens
LICHTHAUS, Hermann Prüser Straße 4, 28237 Bremen-Gröpelingen
BSAG Linie 3, Haltestelle Use Akschen/Waterfront
Eintritt: 8 Euro, ermäßigt 4 Euro.
Familienkarte: Zwei Erwachsene + Kinder: 10 Euro
Vorverkauf: info@kultur-vor-ort.com, Tel.: 0421-619 77 27

8. November 2008, 15 bis 19 Uhr
Feuerspuren – Eine Straße voller Geschichten und Feuershows
Lindenhofstraße, 28237 Bremen-Gröpelingen
BSAG Linie 3, Haltestelle Use Akschen/Waterfront oder BSAG Linien 2 oder 10, Haltestelle Lindenhofstraße
Eintritt frei

Bitte laden Sie sich das offizielle Programmheft hier herunter!

Programmheft Feuerspuren 2008

Kommentare sind geschlossen.